Freiwillige Zertifizierungsprogramme des FIW München

Freiwillige Zertifizierungsprogramme des FIW München bieten die Möglichkeit, Eigenschaften oder Leistungen eines Bauproduktes, die nicht nach einer europäischen Produktnorm erklärt werden können, zusätzlich zu zertifizieren (im Gegensatz zur Keymark). Sie können in Prüfumfang und in der Durchführung der Zertifizierung (z.B. Durchführung von Produktentnahmen oder Zertifikatserstellung) individuell gestaltet werden, so dass Anforderungen aus nationalen Anwendungsregeln oder auch bilaterale Vereinbarungen aus Hersteller- und Kundenkreisen Berücksichtigung finden können.

Der Hersteller von Wärmedämmstoffen kann beispielsweise wie früher (zu Zeiten der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen) sowohl die Kontrolle des Herstellwerks, des Labors des Herstellers, als auch die jährliche Stichprobenprüfung und die Bestätigung der Anwendbarkeit dem Planer, Bauunternehmer oder Endkunden nachweisen. Zudem erhält er quasi automatisch Messwerte aus der Fremdüberwachung eines notifizierten Prüflabors, die bei der Verlängerung einer möglicherweise notwendigen Bauartgenehmigung sehr hilfreich sind.

Freiwillige Zertifizierungsprogramme des FIW München verlangen stets eine Produktzertifizierung, das heißt die regelmäßige Prüfung aller relevanten Eigenschaften an einem während einer Werksinspektion entnommenen Produkt. Die zweimal jährlich stattfindende Auditierung der werkseigenen Produktionskontrolle (Eigenüberwachung) ist ebenso Bestandteil der Programme wie die transparente und konsequente Durchführung der Zertifizierung mit Erteilung von Zertifikaten und deren Zurückziehen bei wiederholten Abweichungen.

Die Zertifizierungsstelle des FIW München ist akkreditiert nach EN 17065 durch die DAkkS zur Durchführung der Zertifizierung nach freiwilligen Zertifizierungsprogrammen und bietet seit 2015 eigene Programme an.

  • Zertifizierungsprogramm für WDVS-Dämmstoffe aus expandiertem Polystyrol (EPS)
  • Erweitertes Zertifizierungsprogramm für WDVS-Dämmstoffe aus expandiertem Polystyrol (EPS)
  • Zertifizierungsprogramm für WDVS-Dämmstoffe aus Mineralwolle (MW)
  • Zertifizierungsprogramm für WDVS-Dämmstoffe aus Polyurethan (PU)
  • Zertifizierungsprogramm für WDVS-Dämmstoffe aus Holzwolle (WW)
  • Zertifizierungsprogramm für WDVS-Dämmstoffe aus Phenolharz (PF)
  • Zertifizierungsprogramm für Wärmedämmstoffe für Gebäude aus Polyurethan (PU)
  • Zertifizierungsprogramm für Dämmplatten aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) als Wärmedämmung außerhalb der Abdichtung
  • Zertifizierungsprogramm für Dämmplatten aus expandiertem Polystyrolschaum (EPS) als Wärmedämmung außerhalb der Abdichtung
  • Zertifizierungsprogramm für Dämmplatten aus Schaumglas (CG) als lastabtragende Schicht und Wärmedämmung außerhalb der Abdichtung

Sind Sie interessiert an eigenen, auf Sie abgestimmten Programmen, oder haben Fragen zu den bestehenden Zertifikatsprogrammen? Wir freuen uns über ihre Anfrage

Portrait
Claus Karrer

Das Q-Zeichen

Das Q-Zeichen ist eine eingetragene Europäische Gewährleistungsmarke, die die umfangreiche Zertifizierung und die Zuverlässigkeit eines Dämmstoffes demonstriert.
Das Q-Zeichen ist als Gewährleistungsmarke (Certification Mark) beim EUIPO, dem Europäischen Amt zum Schutz geistigen Eigentums, registriert, und kann hier eingesehen werden. Details zur Vergabe und den damit verbundenen Verpflichtungen für die Aussteller sind in einer Satzung geregelt. Diese verweist stets auf die Festlegungen in den verschieden Zertifizierungsprogrammen des FIW München. Eine Zertifizierung nach einem freiwilligen Zertifizierungsprogramm ist somit stets eine Grundvoraussetzung zur Kennzeichnung von Wärmedämmstoffen mit dem Q-Zeichen.

Voraussetzung für die Vergabe des Q-Zeichens

Die dem Q-Zeichen zugrunde liegenden Zertifizierungsprogramme beinhalten immer:

  • Mindestens zwei Werksinspektionen jährlich durch einen von der Zertifizierungsstelle entsandten Auditor mit Produktentnahme, wobei mindestens eine unangemeldet erfolgt oder durch alternative Maßnahmen eine zufällige Entnahme gesichert wird
  • Die zweimal jährlich stattfindende Prüfung aller für die Anwendung des Wärmedämmstoffes relevanten Eigenschaften an der gleichen Charge, entnommen während der Werksinspektionen
  • Eine mindestens zweimal jährliche Auditierung der werkseigenen Produktionskontrolle auf Zuverlässigkeit der Durchführung und zu den Prüfergebnissen, auf Grundlage der Europäischen Produkt- und Konformitätsnorm und zusätzlichen anwendungsbezogenen Anforderungen.
  • Den transparenten und konsequenten Zertifizierungsablauf mit Vergabe von zeitlich befristeten Zertifikaten und/oder Registrierung der Zertifikate auf der FIW-Homepage.

Das Q-Zeichen kann von der Zertifizierungsstelle des FIW München oder einer Partnerstelle, die sich für die Durchführung der Zertifizierung qualifiziert hat, vergeben werden. Durch Rund-versuche und einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch der beteiligten Zertifizierungs- und Prüfstellen ist sichergestellt, dass die Vergabe des Q-Zeichens stets auf dem gleichen hohen Niveau erfolgt.